Lisi Danner - Yoga & Bewegung

Yoga

Diese Jahrtausende alte Wissenschaft lehrt die persönliche Weiterentwicklung des Einzelnen,
bei der körperliche und emotionale Faktoren, aber auch moralische Werte wichtig sind.
Es existieren viele verschiedene Yoga-Konzepte. Alle haben die Ausgeglichenheit des Körpers
und des Verstandes zum Ziel.


Yoga leitet sich von dem Sanskrit-Begriff „yui“ her, was „zusammenbinden“ bedeutet und häufig
als „Vereinigung“ übersetzt wird. Mindestens zwei Dinge kommen zusammen und werden Eins.
Insofern ist Yoga ein anderes Wort für „Beziehung“, in Beziehung gehen mit dir, mit deinem
Körper und deinem Geist.

Regelmäßiges Yogaüben führt zu mehr Kraft und Ausdauer und vermindert die negativen
Auswirkungen von Haltungsschäden. Während der Praxis fängt man an, sich mit dem Körper
und dessen Grenzen auseinanderzusetzen. Mit der Zeit weiten sich diese Grenzen, man wird
flexibler und beweglicher, die Muskeln werden kräftiger. Man lernt aber auch, auf diese Grenzen
nicht mit Frustration, sondern mit Humor - einem inneren Lächeln und Gelassenheit zu reagieren.

Yoga fördert einen wachen Geist, Aufmerksamkeit und Konzentration – gleichzeitig aber auch 
die Fähigkeit, sich zu entspannen.